Bundesschriftaufsicht · Köln, 22.02.2004

Empfehlungen zur Neuregelung der deutschen Rechtschreibung
im Rahmen der "Vorschläge zur Präzisierung und Weiterentwicklung der Neuregelung der deutschen Schrift und Sprache" (Zentrale Sprachbehörde, Berlin, 2004),

herausgegeben von der Bundesschriftaufsicht (vormalig Schriftordnungsamt),
in Zusammenarbeit mit dem Amt für Deutsche Rechtschreibung
und den kommunalen Orthographiebehörden,
unter Mitwirkung der Deutschen Orthographischen Gesellschaft,
auf der Grundlage des Allgemeinen Deutschen Schriftrechts.

Von der Bundessprachverwaltung vorgegebener Stichtag: 1.1.2005


Amtlicher Rechtschreibkonverter (ARK)
Bis zur offiziellen und verbindlichen Inkraftsetzung der Neuen Deutschen Sprach- und Schreibordnung (NDSS) am 1.1.2005 sind Sprecher des Deutschen angehalten, sich mit den künftigen Gegebenheiten der deutschen Sprache vertraut zu machen, um die Zahl bußpflichtiger Regelverstöße zu minimieren und die Sprachgerichte auf Bundes- und Länderebene zu entlasten. Verwenden Sie hierzu nur den Amtlichen Rechtschreibkonverter (ARK) der Bundesschriftaufsicht (vgl. § 90 Abs. 2, Sprachreformgesetz (SpReG)).
Geben Sie nun bitte die Internet-Adresse (URL) einer deutschsprachigen Internet-Seite ein, und machen Sie sich mit dem künftigen Schriftbild der deutschen Sprache vertraut:

URL:   
 

Der Deutsche Sprachausweis
Die Voraussetzungen zur Ausstellung des ab 1.1.2006 obligatorischen Deutschen Sprachausweises werden zur Zeit noch in den Sprachreformkommissionen der verschiedenen Sprachaufsichtsgremien diskutiert und zu gegebener Zeit an dieser Stelle veröffentlicht. Die Prüfungsstellen der kommunalen Orthographiebehörden werden jedoch schon ab 1.7.2004 werktags von 8 bis 12 Uhr geöffnet sein, und auf Grundlage der jeweiligen kommunalen Schriftordnung vorläufige Rechtschreibzertifikate ausstellen. Nähere Auskünfte hierzu und zur kommenden Novelle des Aussprachegesetzes erteilen die Kreissprachverbände und die linguistischen Ortsvereine.

© 2017 Bundesschriftaufsicht